Stout

Aus Cervisia
Wechseln zu:Navigation, Suche


Stout
Biergattung Vollbier
Stammwürze 9,5% - 16%
Alkoholgehalt 7% - 10%
Bierart Obergärig
Servieren in Pint
Verbreitung England, Irland, Russland, USA

Das Stout ist ein schwarzes, obergäriges, von Malz geprägtes Bier mit einem Alkoholgehalt von 3% - 10% und einer ausgeprägten cremefarbenen Schaumkrone. Es ist eng mit dem Porter verwandt. Gelegentlich wird das Stout auch mit besonders stark gerösteter unvermälzter Gerste (10%) und mit Gerstenmalz (90%) gebraut.

Das Porter, aus dem sich später das Stout entwickelt hat, wurde in England zu Zeiten der industriellen Revolution bewusst als Nahrungsmittel gebraut. Die Kräftereserven der Arbeiter sollten damit aufgefüllt werden, die in der boomenden Schwerindustrie kräftezehrende Tätigkeiten zu verrichten hatten. Das Porter - übersetzen lässt es sich mit "Lastenträger" - ist somit ein Tribut an die Arbeiter der industriellen Revolution. Das Stout hat sich erst Anfang des 19. Jahrhunderts als "Spin Off" des Porters entwickelt. Wurde in seinen Ursprüngen das Stout auch als Stout Porter deklariert, hat sich im Laufe der Zeit die Bezeichnung auf das Einzelwort "Stout" reduziert. Die Unterschiede zwischen beiden Biertypen sind heute nur noch marginal. Während früher beim Porter der Braumeister vermälztes Getreide zum Einsatz gebracht hat, war es beim Stout unvermälztes. Durch die Weiterentwicklung der Braukunst und der Rezepturen, ist dieser ehemalige Unterschied heutzutage kein Differenzierungsmerkmal mehr. Das Stout zeichnet sich nur noch in der Regel durch einen höheren Alkoholanteil aus, der bei bis zu 12 Prozent liegen kann und durch einen noch intensiveren und volleren Körper. Bei solchen Stouts spricht man in der Regel von "Imperial Stouts". Berühmte europäische Vertreter sind das "Black Hole" von Mikkeller oder das "Imperial Stout" von Schönramer. Ebenso ist, wie eingangs erwähnt, die Farbe eines Stouts ausschließlich schwarz, während ein Porter durchaus auch einen dunkelbraunen Farbton haben kann.

Charakteristik

Neben dem schwarzen Farbton zeichnet sich das Stout in der Sensorik, vor allem im Geschmack als körperreiches Bier aus. Zum einen liegt das an dem hohen Alkoholgehalt, zum anderen auch an dem hohen Gehalt an Stammwürze, der mit 25% bei einem Stout keine Seltenheit ist. Vor allem ist der vollmundige Körper des Stouts aber durch den üppigen Einsatz von Malz geprägt. Die karamellartige Süße des Malzes ist bei einem Stout im Antrunk meistens dominant. Erst im Nachtrunk schlägt eine spürbare Bitterkeit durch, die die Süße des Malzes ausbalanciert. Die Bitterkeit eines Stouts kann allerdings stark variieren, sie liegt im Schnitt zwischen 30 bis 65 IBU. Der Hopfen hat somit für die Aromatik, im Vergleich zum Malz eine nur geringe Bedeutung. Der Fokus liegt klar auf dem Malz. Häufig werden bei einem Stout Röstmalze verwendet, die dem Bier ein Aromaprofil verleihen können, das an Kaffee und Schokolade erinnert. Um diesen beiden Geschmacksprofilen noch mehr Ausdruck verleihen zu können, verbrauen Craft Beer Brauer auch häufig Kaffee- und Schokoladenbohnen. Neben dieser Komplexität und Vielfältigkeit des Stouts, trägt der Schaum stark zur Beliebtheit dieses Bieres bei. Er ist von einer äußerst feinporigen Beschaffenheit geprägt und hinterlässt einen cremigen und sahnigen Eindruck. Diese cremige Beschaffenheit des Schaumes und die Süße des Malzes wird ergänzt durch eine zurückhaltende Rezenz. Insgesamt wirkt ein Stout damit auch trotz des hohen Alkoholgehalts mit einhergehender Bitterkeit sehr ausgeglichen und oft moussierend.

Biere dieser Sorte

 AlkoholgehaltRanking
Lion Stout8,8%7
CREW Republic Roundhouse Kick9,2%4